shg-logo

Prostatakrebs

Selbsthilfegruppe Rhein-Main in Offenbach

Mitglied im Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.
bps-logo

spacer
Home
Über uns
Über Prostatakrebs
Unsere Ziele
Der BPS
Termine
Archiv
Kontakt, Anfahrt
Externe Links

Login

Impressum
Valid HTML 4.01 Transitional
Rel 1.8, 24.09.2017
Termine zum Jahr ... 1999  2000  2001  2002  2003  2004  2005  2006  2007  2008  2009  2010  2011  2012  2013  2014  2015  2016  2017 
(nicht zuverlässig mit Sonderzeichen)

Archiv 2016


(161) 28.01.2016 18:00: Hormontherapie

46 Teilnehmer, darunter 8 Damen.
Moderator: Axel Schneider
Referent: Prof. Dr. Elke Jäger
Thema: Das hormonrefraktäre Prostatakarzinom - Therapien
Das war unser Februartermin, ausnahmsweise schon im Januar.
Die Frage ist, für wen wann welche Therapie anzuwenden ist. Um das zu entscheiden sind viele Informationen einzuholen; insbesondere die bildgebenden Verfahren eignen sich, daraus die passende Therapie abzuleiten.
Die Therapie sollen Mediziner und Patient gemeinsam erarbeiten. Die Therapie ist nicht für den Mediziner, sondern für den Patienten. Bei dieser Herangehensweise sind Mediziner und Patient ein Team.
Frau Prf. Jäger hat wieder einmal einen lebhaften, interessanten und kompetenten Vortrag gehalten, der alle Zuhörer zu einer lebhaften Diskussion angeregt hat.
Die Unterlagen des Vortrags sind für eingeloggte Benutzer abrufbar unter "Allgemeine Info-Mails"

(162) 03.03.2016 18:00: Gruppenabend

19 Teilnehmer, darunter 2 Damen.
Moderator: Axel Schneider
Thema: Diskussionen zu Hormontherapie
Raymund hat über die nächsten Termine gesprochen, und in den Raum gestellt, im Sommer oder Herbst einen Ausflug zu organisieren. Näheres dazu im Gästebuch.
Axel hat über 5-Alpha-Reduktase berichtet.
Die Teilnehmer haben in einer lebhaften Diskussion gegenseitig Erfahrungen zu konkreten Fragen ausgetauscht. Es geing dabei um de Schwerpunkte Hormontherapie und Inkontinenz nach OP.

(163) 07.04.2016 18:00: Video-Vorträge

14 Teilnehmer, darunter 3 Damen.
Moderator: Axel Schneider
Referent: Axel Schneider und Raymund Grägel
Thema: Berichte und Vorträge von Seminaren des BPS
Raymund hat das Basisseminar des BPS besucht und wird kurz berichten.
Axel hat einige Vorträge auf DVD von der Jahrestagung des BPS. Unser Treffen reicht nicht aus für alle Vorträge; ihe entscheidet, welche Themen von aktueller Bedeutung sind.
Der angekündigte Vortrag über MR-Spektroskopie kam wegen Terminüberschneidungen nicht zustande und wird später nachgeholt.

(164) 12.05.2016 18:00: Psychoonkologie

15 Teilnehmer, darunter 2 Damen.
Moderator: Axel Schneider
Referent: Karin Maaßen-Kolotas, Sana-Kliniku
Thema: Psychoonkologie im Zusammenhang von Prostatakrebs
Frau Kolotas hat uns eine interessante und aufschlussreiche Übersicht über das Einsatzgebiet der Psychoonkologie und den Methoden vermittelt. Im Anschluss zum Vortrag gab es noch angeregte Diskussion.
Frau Kolotas hat uns freundlicherweise die Slides ihres Vortrags zur Verfügung gestellt; du findest sie unter "Allgemneine Info-Mails".
In dem Vortrag gibg es auch um "Klopfen". Dazu hat sie uns diesen Bichtipp gegeben:
Michael Bohne, "Bitte klopfen! Anleitung für emotionales Selbsthilfe", Carl-Auer-Verlag, ISBN 389670737X, 978-3896707376

(165) 02.06.2016: Gruppenabend

19 Teilnehmer, darunter 2 Damen.
Moderator: Axel Schneider
Thema: Gruppenabend
der geplante Vortrag über Palliativmedizin ist ausgefallen - wird nachgeholt
Bei diesem Gruppenabend war angesprochen:
  • Fragen neuer Teilnehmer, speziell Physiotherapeuten gegen Inkontinenz
  • die Planung des Ausflugs am 08.09.2016
  • fokale Therapien
  • Hyperthermie und Radiologische Diagnose in Darmstadt


(166) 07.07.2016 18:00: MRT/TRUS-Fusionsdiagnose

15 Teilnehmer, darunter eine Dame.
Moderator: Axel Schneider
Referent: Dr. Steffen Relecker
Thema: perineale MRT/TRUS Fusionsdiagnose der Prostata, neueste Entwicklungen
Dr. Steffen Relecker ist leitender Oberarzt Urologie am Sankt Katharinen Krankenhaus in Frankfurt. Er berichtete von neuesten Techniken, die dort bei der Biopsie der Prostata zu Einsatz kommen.
Siehe http://www.prostata-center-frankfurt.de

(167) 01.09.2016 18:00: Fokale Therapien

23 Teilnehmer, darunter eine Dame.
Moderator: Axel Schneider
Referent: PD Dr. Rainer A. Bürger
Thema: IRE, irreversible Elektroporation
PD Dr. Rainer A. Bürger ist Chefarzt in der Urologie des Sankt Katharinen-Krankenhauses in Frankfurt. Er berichtete von der im Exeprimentalstadium befindlichen " irreversible Elektroporation", IRE.
Diese Therapie hängt zusammen mit der perinealen MRT-Fusionsdiagnose, die am 07.07.2016 vortragen wurde. (Siehe Archiv)
www.prostata-center-frankfurt.de

08.09.2016: Ausflug in den Rheingau

16 Teilnehmer, darunter 4 Damen.
Moderator: Axel Schneider
Referent: Raymund Grägel
Thema: Ausflug mit Wanderung
Treffpunkt Hbf Frankfurt, Gleis 24, 08.09.2016, 09:30 Uhr.
- Zugfahrt nach Rüdesheim, Abfahrt um 09:53 mit VIAS
- Seilbahn zum Niederwalddenkmal
- Wanderung vom Niederwalddenkmal zum Jagdschloss
- Sessellift nach Assmannshausen
- Zünftige Verkostung in der Alten Bauernänke
- Schiffahrt auf dem Main nach Rüdesheim
- Rückfahrt im Zug nach Frankfurt, Ankunft 19:05 Uhr
Eine ausführliche Darstellung der Planung gibt es (nach Login) bei den Allgemeinen Infomails, "Ausflug Niederwald".
Wetter: prächtig
Die Teilnehmer: alle gut drauf, humorvoll, improvisationsbereit
Alles in allem ein gelungener Tag.

(168) 06.10.2016 18:00: Gruppenabend

14 Teilnehmer, darunter 2 Damen.
Moderator: Axel Schneider und Raymund Grägel
Thema: Ausflug 2016; Vorstellung der Internetseite; Wünsche an die Mediziner
Axel: berichtet von neuen Therapiemethoden, eine mit Radium-223-Dichlorid, eine andere mit Lutetium-177-PSMA-617. Dr. Wolfgang Bergter behandelt mit diesen Methoden. Wir werden versuchen, Dr. Bergter für einen Vortrag bei uns zu gewinnen.

Raymund: Wir haben live die Internetseite und deren Handhabung gesehen. In dem Zusammenhang haben wir auch Bilder vom Ausflug am 08.09.2016 gesehen.

Im Gegensatz zu den Vorträgen, die wir hören, stellten wir diesmal Wünsche und Vorstellungen zusammen, die wir an die Mediziner haben. Hier das Ergebnis:
  • Wir wollen als Patient besser aufgeklärt werden, was Prostatakrebs bedeutet.
  • Wir wollen wissen, wie der PSA
  • Wert zu interpretieren ist. Mitstreiter unserer Gruppe wurden mit einem PSA
  • Wert von 3 zur Operation genötigt! Das ist unverantwortlich.
  • Wir wollen im Rahmen der Erstdiagnose aufgeklärt werden, was es mit der Biopsie auf sich hat, erfahren, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein Herd gefunden wird und welche Arten von Biopsien es gibt.
  • Nach einem Befund wollen wir erläutert bekommen, welche Behandlungsmethoden angesagt sind und wie die S3
  • Leitlinie zu verstehen ist.
  • Wir wollen ein angemessenes Maß an Einfühlsamkeit seitens des Urologen erleben. Hier ein Negativbeispiel: Urologe, an der Tür stehend: "wenn sie da nichts tun dann sterben Sie. Ja Sie haben Krebs ist aber kein Problem da Sie ja ja in 3 Wochen wieder bei uns sind können wir das gleich mit machen!"
  • Vielmehr soll der Urologe seine Aufgabe auch darin sehen, Ängste vom Patienten zu nehmen.
  • Wir sehen den idealen Mediziner in jemandem, der fakultätsübergreifend zum Wohle des Patienten eine Strategie entwickelt. Er nimmt den Patienten ernst und bindet ihn ein,
  • und sieht ihn als Mensch, weniger als Fall.
  • Wir schlagen vor, dass der Urologe bei Eröffnung des Befundes Prostatakrebs seinen Patienten auf Selbsthilfegruppen und einschlägige Literatur hinweist,
  • sowie ihm den Krebsinformationsdienst des Krebsforschungszentrums in Heidelberg und wie man ihn kontaktiert erläutert.
  • Jeder Mediziner soll sich für den Patienten die erforderliche Zeit nehmen.


(169) 03.11.2016 18:00: PSMA-Therapien

38 Teilnehmer, darunter 6 Damen.
Moderator: Raymund Grägel
Referent: Dr. Bergter, OA Nuklearmedizin Uniklinikum Frankfurt
Thema: PSMA-Therapien mit Radium-223-Dichlorid und Lutetium-177-PSMA-617
Die Therapie mit Lutetium-177-PSMA-617 ist eine der neuesten, wirksamsten und am besten verträglichen Therapien, die uns heute für die Therapie des fortgeschrittenen Prostata-karzinoms zur Verfügung stehen. Sie wurde am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg entwickelt und wurde bereits an einigen hundert Patienten angewendet. Die Klinik für Nuklearmedizin UNI Frankfurt bietet sie den Patienten seit 09/2015 zusätzlich zur Therapie mit Radium-223-Dichlorid (Xofigo®) an. Damit ist das Universitätsklinikum Frankfurt eine der wenigen Kliniken in Deutschland, die beide Methoden sehr gezielt und auf jeden individuellen Fall angepasst einsetzt.
Die Vorteile für den Patienten sind: Weniger Nebenwirkungen, also mehr Lebensqualität, sowie Chance auf Heilung.

(170) 01.12.2016 18:00: Das Immunsystem des Menschen

34 Teilnehmer, darunter 6 Damen.
Moderator: Axel Schneider
Referent: Dr. Jürgen Rau, Sandhausen
Thema: Bedeutung des Immunsystems bei bösartigen Tumoren
  • Biologie des Immunsystems
  • Welche Rolle spielt das Immunsystem bei der Behandlung von maglignen Tumoren und wie kann man diese nutzen?
Dr. Rau hat in einem anschaulichen Vortrag das Immunsystem an sich und dann im Zusammenhang mit Krebs erläutert. Dieser Vortrag ist Grundlage für das Verständnis von Therapieformen, die aktuell in der Forschung sind.
Die Slides des Vortrags sind nach Login unter "Allgemeine Info-Mails" abrufbar unter dem Titel "Das Immunsystem des Menschen".

Regelmäßige Treffen

erster Donnerstag des Monats um 18:00 Uhr. Außer Januar und August.

Treffpunkt

SANA-Klinikum Offenbach
Helmut-Nier-Saal